TuS Freizeitgruppe besucht die historische Dom- und Kaiserstadt Speyer.

Jedes Jahr besucht die Freizeitgruppe eine speziell sehenswerte historische Stadt in Südbaden. Immer wieder waren die Teilnehmer begeistert, die unmittelbare Heimat näher kennen zu lernen. Dieses Jahr ist nun die Stadt Speyer das Ziel. Bereits Götz von Berlichingen forderte schon die Bürger auf „Macht Euch auf nach Speyer“! Berühmt wurde Speyer natürlich durch seinen um 1030 gelegten Grundstein für den Baubeginn des Wahrzeichens der Stadt, den romanischen Kaiserdom. Dieser wurde im Jahre 1981 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Neben dem Besuch dieses größten Bauwerks des christlichen Abendlandes gehört auch ein Rundgang durch das bis heute erhalten gebliebene rituelle Reinigungsbad des mittelalterlichen Judenhofs, bei der bischöflichen Residenz zum Programm. Einen ausgezeichneten Überblick über Speyer bietet eines der höchsten erhaltenen Stadttore Deutschlands, das Altpörtel. Hier wird ein herrlicher Rundblick geboten in die Oberrheinebene zwischen Heidelberg und der Deutschen Weinstraße. Hochhäuser stören hier nicht den Blick auf die alten, sternförmig angelegten Häuser und Straßen, welche auf den Dom zulaufen. Vielseitig ist das Angebot in der Historischen Stadt, so die Domschatzkammer, das einzigartige Sea Life Speyer, das Technikmuseum usw. Auf einem beschaulichen Bummel erfahren die Teilnehmer bei einer Stadtführung durch die Gassen und über die berühmten Plätze, wie sehenswert Speyer heute ist. Ein Blick gilt auch in das liebevoll restaurierte ehemalige Wohnquartier der Fischer und Schiffer mit Feigenbäumen, Rosenhecken und Springbrunnen. Ein eindrucksvolles Motiv wird geboten auf der Nikolausbrücke, wo sich der Domhügel mit majestätisch auftragendem Kaiserdom bietet. In einer traditionellen Gaststätte wird das Mittagessen eingenommen. Die Tagesfahrt findet am Montag, den 14. August 2017 um 6.00 Uhr ab Stadion Maulburg statt. Auch hier liegen schon viele Anmeldungen vor, weshalb bei Interesse um sofortige Anmeldung bei Hannelore Breh, Tel. 07622 4404 gebeten wird.